Zuhören - eine unterschätzte Kunst

Bist du ein guter Zuhörer oder eine gute Zuhörerin? Viele Menschen behaupten von sich, dass sie gute Zuhörer sind und wahrscheinlich ebenso viele haben den Eindruck, man höre Ihnen nicht gut zu. Aber was ist gutes Zuhören eigentlich und warum ist es so wichtig? Wenn wir jemand anderem wirklich zuhören und sich das Gegenüber gehört fühlt, dann entsteht etwas, ich wage zu sagen, magisches. So wie es beispielsweise in der Geschichte MOMO von Michael Ende geschrieben ist. Das Buch dazu findest du am Ende des Textes.

 


«Wenn Dir jemand wirklich zuhört. Wenn Dir jemand wirklich zuhört, ohne dich zu verurteilen, ohne dass er den Versuch macht, die Verantwortung für Dich zu übernehmen oder Dich nach seinen Mustern zu formen – dann fühlt sich das verdammt gut an. Jedes Mal, wenn mir zugehört wird und ich verstanden werde, kann ich meine Welt mit neuen Augen sehen und weiterkommen. Es ist erstaunlich, wie scheinbar unlösbare Dinge doch zu bewältigen sind, wenn jemand zuhört.»

Carl R. Rogers US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut


Aber wie hört man denn richtig zu?

 

Häufig wird beim richtigen und echten Zuhören vom aktiven Zuhören gesprochen. Hier ein paar Anregungen dazu.

 

Zuhören heisst auch schweigen. Wir müssen nicht immer etwas zu dem sagen, was uns gesagt wird.

Wenn du etwas nicht verstehst, kannst du nachfragen.

Wiederhole Gehörtes mit deinen eigenen Worten.

Vermeide es, Rat-Schläge zu erteilen. Häufig fühlen sich diese wirklich wie Schläge an und helfen nicht oder nur kurzfristig. Höre lieber auch dir zu. Was für Gefühle und Gedanken tauchen in dir auf beim Hören. Überlege dir, ist es wirklich so wichtig, deine Lösung zu präsentieren.

 

Halte die Pausen aus, sie sind wertvoll. Du wirst es merken, wenn du es versuchst.

 

Dann empfehle ich dir zu lernen, dir selber zuzuhören – mit einer mitfühlenden und aufmerksamen Art. Je  häufiger du dir selber zuhörst und nicht gleich auf gesagtes reagierst, lernst du viel über dich.

 

Nimm dir Zeit zum zuzuhören. Echtes Zuhören geht nicht nebenbei.

 

Sei bei deinem Gegenüber – achte auf die Körpersprache – auch auf deine.

 

Viel Freude und Geduld beim ausprobieren!

 

Buch-Tipp:

 

MOMO von Michael Ende

Der neue Mensch von Carl Rogers

 

YouTube-Tipp:

The power of listening von Ury William

 

entwicklungsfreiraum - der podcast

Kommentar schreiben

Kommentare: 0